2011 ist das europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit. Das Jahr soll die Bedeutung vom ehrenamtlichen Engagement verdeutlichen. Der ÖPB lebt von freiwillig engagierten Menschen und setzt sich aktiv für die Rechte von Freiwilligen ein.

Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit

Am 16. Februar2011 wurde das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit offiziell in Salzburg eröffnet. Schon davor machte die EJF-Tour vom 25. – 27- Jänner Halt im Wiener Rathaus. Die EJF-Tour zieht 2011 durch alle 27 EU-Mitgliedsstaaten und versucht das EJF den EU-BürgerInnen näher zu bringen. Eine Veranstaltung im Zuge der Tour stand ganz im Zeichen von jungen Freiwilligen: „Wert und Grenzen von freiwilligen Engagement junger Menschen“. Bei dieser Gelegenheit konnten freiwillige Jugendliche und Jugendorganisationen ihre Anliegen direkt den PolitikerInnen, u.a. STS Verena Remler, vorbringen. Näheres zu den Veranstaltungen kann unter www.freiwilligenweb.at nachgeschlagen werden.

Freiwilligkeit und ehrenamtliches Engagement ist wichtig und gehört für viele PfadfinderInnen zum täglichen Leben. Jedoch muss diese Tätigkeit entsprechend wertgeschätzt und unterstützt werden. Deshalb sollen speziell im diesen Jahr Problemfelder in der Freiwilligentätigkeit gelöst werden und die Bedeutung von ehrenamtlichen Engagement aufgezeigt werden. Es sind noch viel zu viele Hürden für junge Freiwillige vorhanden. Fehlende Anerkennung für die erworbenen Kompetenzen im Rahmen nicht-formaler Bildung und fehlende Finanzierung um nur zwei Probleme zu nennen.

Im Österreichischen Pfadfinderbund engagieren sich viele Freiwillige neben ihrem Beruf, Studium, Lehre oder Schule ehrenamtlich, um Kindern und Jugendlichen eine schöne Zeit und das Gedankenguts BiPis zu vermitteln. Sie alle investieren ihre Freizeit, um eine bessere Welt zu schaffen.

Lasst uns dieses Jahr nutzen, um den Freiwilligen um uns herum die ihnen zuständige Anerkennung zu zeigen und selbst auf diesen eingeschlagenen Pfad mutig voranzuschreiten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.